„Mädelsabend“

 

in Sievers GasthoNorderstapel

 

Knapp 100 „Mädels“ folgten der Einladung

des LandFrauenVereins Stapelholm zum Saisonauftakt mit der Entertainerin Bibi Maaß aus Quickborn. Mit viel Humor und Witz brachte sie alle Facetten des täglichen Lebens zwischen Mann und Frau auf den Punkt, wobei sich Bibi Maaß selbstkritisch ihr eigenes              Foto: T.Paarmann

Spiegelbild vorhielt. Mit ihrem Programm „Botox ist auch keine Lösung!“ verschonte sie natürlich nicht die Männerwelt, sehr zum Vergnügen des weiblichen Publikums. Bibi Maaß tritt seit vier Jahren sehr erfolgreich mit ihrem Soloprogramm auf. Die Landfrauen hatten viel zum Lachen und waren rundum begeistert. Mit viel Applaus bedankten sich die Landfrauen für den vergnüglichen Abend. Als Dankeschön überreichte die Vorsitzende Anna Mumm einen herbstlichen Blumenkranz an Bibi Maaß.                                                         Anna Mumm

 

 

 

 

=============================================================

 

Die Vorsitzende Anna Mumm bedankt sich bei Peter Harry Carstensen mit einem Spezialitätenkorb. 

 

 

 

 

                                                      

 

 

13.04.2017 Sievers Gasthof Norderstapel

 

Meine Zeit als Ministerpräsident (2005 bis 2012):

 

Zu unserer Vortragsveranstaltung im April hatten sich 96 Teilnehmer im Gasthof Sievers eingefunden.

Als Gast war Dr. h. c. Peter Harry Carstensen geladen, der auf interessante und unterhaltsame Art seine Zeit als Ministerpräsident Revue passieren ließ und auf Plattdeutsch davon berichtete.

Vorab gab er uns einen Einblick in seinen Lebenslauf.

P.H. Carstensen wurde 1947 auf Nordstrand im Elisabeth-Sophien-Koog geboren und ist dort aufgewachsen. Nach dem Abitur begann er in Kiel ein Jura- und Chemiestudium. Später absolvierte er dann noch ein Studium der Agrarwissenschaft. Danach war er als Lehrer an der Landwirtschaftsschule in Bredstedt sowie als Wirtschaftsberater bei der schleswig-holsteinischen Landwirtschaftskammer tätig.

Auf Drängen seines Bruders ist er 1971 in die CDU eingetreten. Ende der 70er Jahre wurde er politisch aktiv, als es um die Eindeichung der Nordstrander Bucht ging. Ab 1983 war P. H. Carstensen Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er im Ausschuss für Forschung und Technologie und als Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten tätig.

P. H. Carstensen hat sich, wie er sagte, nie um ein Amt beworben, sondern ist immer auf Anfragen anderer dazu gekommen. Er war weiterhin Präsident des Fischereiverbandes und Landwirtschaftsminister von Schleswig-Holstein. Von 1986 bis 1992 war er Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Nordfriesland. Im April 2005 wurde er zum Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein gewählt. Es war und ist ihm wichtig, miteinander zu reden und sich der Probleme anzunehmen. Der Gesprächsfaden darf nicht abreißen.

P. H. Carstensen erzählte von den vielfältigen Begegnungen und zahlreichen Erlebnissen im In- und Ausland. So durfte er u. a. auch Königin Beatrix und Königin Silvia kennenlernen. Unvergesslich sind für ihn jedoch die Besuche bei den Päpsten Johannes Paul II. und Benedikt in Rom. Als Ministerpräsident hat er ungefähr 450 Reden im Jahr gehalten.                                                                         Ute Lange

 

Foto:fotografie - suederstapel